Heute vor genau 24 Jahren wurde das Abkommen von Dayton (auch Dayton-Vertrag genannt) unterzeichnet und beendete damit nach dreieinhalb Jahren den Krieg in Bosnien und Herzegowina.

 

Der Friedensvertrag wurde unter Vermittlung der USA mit Beteiligung der Europäischen Union und unter der Leitung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton am 21. November 1995 in der Wright-Patterson Air Force Base bei Dayton (Ohio) paraphiert und am 14. Dezember 1995 in Paris unterzeichnet. Die Unterzeichner waren der serbische Präsident Slobodan Milošević, der kroatische Präsident Franjo Tuđman und der Vorsitzende im bosnisch-herzegowinischen Präsidium Alija Izetbegović.

nstaltung informiert David Parkmann, Stellvertretender Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Bosnien und Herzegowina mehr über die Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie über Investitionsmöglichkeiten vor Ort.

Daneben liefert das SHS Sympathieteam Kanton Tuzla, aktuelle Eindrücke und Ideen für zukünftige Projekte. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, individuelle Kontakte zu knüpfen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch anmeldepflichtig. Anmeldungen per Faxantwort oder per Mail bis zum 27. November wissen, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

Text übernommen von: Wikipedia | Foto übernommen von: The Central Intelligence Agency [Public domain]

 


Das pangea | magazin ist ein Produkt des Netzwerks bosnischer Studenten und Akademiker in Deutschland e.V.www.pangea-netzwerk.de